[Hintergrund] Der geheime Teil der Silent Subliminals - Silent Subliminals selber machen

In diesem Artikel geht es um 2 Dinge: Um Subliminal-Patente im Allgemeinen, und im Speziellen um den geheimen Teil des Silent Subliminal-Patents (und warum DER TEIL immer noch geheim ist).

Ich habe mir mal den Spaß gemacht, im Deutschen Patentamt in München nachzuforschen, wie viele internationale Patente im Bereich “Subliminal-Technik” eigentlich vorliegen, bzw. wie viele Patente zumindest den Begriff “subliminal” in ihrer technischen Beschreibung benutzen.

Das wäre eine wirklich gute Frage für “Wer wird Millionär”, oder?

Also, wieviele Subliminal-Patente gibt es?

a) 10
b) 40
c) 100
d) 250

Bevor ich die Antwort verrate, darf ich sagen, dass ich selber überrascht war. Ehrlich, “da gibt es nicht mehr viel zu erfinden”, könnte man denken. Denn es gibt zweihundertfünfzig von diesen Patenten, 2-5-0, und jedes ist anders.

Glaubst du mir nicht? Dachte ich mir. Daher habe ich die Patent-Liste zum Herunterladen auf den Server gepackt, damit du dich selbst überzeugen kannst.

Tolle Titel sind dabei:

  • Subliminal Marketing Display (Anzeigetafel für unterschwellige Werbung)
  • “Transform the mind jewelry” (etwa: “Die Gehirnschatztruhe transformieren”) (wow!)
  • Subliminal Message protection (Schutz vor unterschwelligen Nachrichten)
  • Digitale Wasserzeichen
  • etc.

Und natürlich:

Das “Silent Subliminal Representation System”, das uns gut bekannte US-Patent, ist auch dabei.

Und damit wäre ich schon beim zweiten Abschnitt dieses Beitrags.

Wir erinnern uns: Das Silent Subliminal Patent ist ja nur zu Teilen offengelegt. Worum geht es eigentlich bei dem “nicht offenen” Teil dieses Patents?

Zuletzt habe ich es im äußerst gewagten (und inzwischen vergriffenen) Buch “Zaubergesang” von Franz Bludorf erneut gelesen (und auch davor oft irgendwo im obskuren Internet), woraus der noch verheimlichte Teil dieses Patents bestehen soll:

Angeblich wäre man mit diesem System in der Lage, konkrete Gefühlszustände (also z.B. Ekstase, Trauer, Freude, Langeweile, Liebe, Lust, Aggressivität etc.) per EEG akkurat aufzuzeichnen, zu speichern, umzumodeln, und dann per Lautsprecher auf stillen Frequenzen auf einen Menschen zu senden, der sich dann unausweichlich auf diesen Gefühlszustand einschwingt.

Kann man glauben, muss man aber nicht.

Ich gehe davon aus, dass dieser Teil des Patents, wenn es denn so stimmt, noch eine Weile unter Verschluss belieben wird.

Menü