[Tipps] Silents per Kopfhörer oder Lautsprecher anhören? - Silent Subliminals selber machen

Wenn Ihnen Ihr Bauch jetzt gerade sagt, dass Lautsprecherboxen besser sind, dann liegt Ihr Bauch völlig richtig.

Kopfhörer sind grundsätzlich bedenklich, egal ob man mit ihnen Silent Subliminals oder Musik hört. Sobald man aufdreht, wird es für die Ohren sehr belastend. Das kann Ihnen jeder HNO-Arzt bestätigen.

Wer zu laut hört, oder zu lange hört, der bekommt Tinnitus oder Ohrensausen, und erleidet einen Hörsturz oder sogar einen Gehörverlust. Die Jugendgenerationen der letzten 20 Jahre (seit Erfindung des Walkmans) sind die schwerhörigsten aller Zeiten.

Grund: Kopfhörer.

Es ist kein Zufall, dass auf Flughäfen und Baustellen viele Leute Geräte auf dem Kopf tragen, die wie Kopfhörer aussehen – aber das genaue Gegenteil davon sind: Es sind Lärmschutz-Geräte, die vor negativen Folgen von “zu laut hier” schützen.

Nicht falsch verstehen: Geile Kopfhörer und geile Musik sind eine verdammt geile Kombination, und ich mache das auch ab und zu. Doch ich weiß auch, dass nach max. 5 Minuten Schluss sein muss, sonst “blutet” das Ohr.

Silents sollte man nun ja idealerweise mehrere Stunden pro Tag hören. Das lässt sich mit Kopfhörer nur schwer vereinbaren: Erstens, weil die Dauerbelastung für die Ohren erheblich wäre.

Und zweitens, weil die Silents ja so still daherkommen, dass man versucht ist, lauter zu drehen: man hört ja nix! Und dann hat man den Tinnitus-Salat…

Alles nur, weil man nicht kontrollieren kann (mit den Ohren) wie laut die Silent Subliminals tatsächlich sind.

Wer Kopfhörer benutzt, braucht eiserne Disziplin, und dreht niemals seine Silents laut.  (Stufe 1 ist genug!).

Für alle anderen gilt: Boxen und Lautsprecher benutzen. Und Kopfhörer nur manchmal: Für die extrem großartigen 5 Minuten Musik.

PS: Wer Silent Subliminals nicht über Lautsprecher abspielen möchte, weil andere Menschen im Raum sind, die unfreiwillig “mithören” würden, der ist in der Zwickmühle: Entweder andere beschallen oder Kopfhörer benutzen?? Schwierige Situation.

Mein Rat: Keinen Kopfhörer nehmen, und dafür einen anderen Raum beschallen, wo man niemanden mitbeschallt. Das lässt sich, zumindest zuhause, bestimmt einrichten.

Menü